Les Théâtres de la Ville de Luxembourg
Saison 2014 - 2015

e-broschure

PROCHAINS SPECTACLES - NÄCHSTE VORSTELLUNGEN
#57 REQUIEM FÜR EINEN SPION

George Tabori
Deutsch von Ursula Grützmacher-Tabori

Das künstlerische Ensemble lädt Sie zu einem Nachgespräch nach der Vorstellung vom 3. März ein.

[DE] Eine schwarze Komödie.
Ein Stück in 3 Akten.
Ein Stück für zwei Männer und eine Frau.
Ein Abgesang auf das Leben – der im Lachen explodiert.
Eine Balance zwischen Elegie und Jux, Klage und Kalauer.
Eine Folge scheinbar aneinandergereiter Miniaturszenen: Kabarett, Revue, Witze zwischen Albernheit, Zote und Schock.
Ein Requiem.

Drei Ex-Geheimdienstagenten des britischen Secret Service aus dem Zweiten Weltkrieg, Heinrich Zucker (Luc Feit), Major Murdoch (Steve Karier) und Maggie (Josiane Peiffer), treffen sich nach (...)

 
#58 AMNÉSIQUE EN MUSIQUE

De Philippe Leygnac
Théâtre musical en français

[FR] Une chanteuse et son pianiste se produisent sur la scène d'un théâtre. La situation devient rapidement imprévisible, car la femme et l'homme sont amnésiques, mais sporadiquement. Un troisième personnage tente de les aider à poursuivre leur tour de chant à la fois absurde, surréaliste et parfois comique.

Identité et mémoire
La défaillance de la mémoire engendre très souvent une perte d’identité et donne naissance à une succession de comportements surprenants, parfois totalement imprévisibles. Par la force des choses, les amnésiques se retrouvent à l’écart de notre société. Leur «monde» (...)

 
#18 AKRAM KHAN & ISRAEL GALVÁN

Torobaka

[FR] La proximité de ces deux noms sur l’affiche, de ces deux corps sur la scène, leur voyage au cœur de traditions séculaires, active un imaginaire nourri de mouvements aussi intrépides que virtuoses. Que dire de plus que le souhait d’Akram Khan et d’Israel Galván de se rencontrer par la danse. Chacun d’eux, sur des voies parallèles, a porté son art au sommet: le kathak pour l’un, le flamenco pour l’autre. Les similitudes entre les deux formes sont évidentes: frappes au sol, mouvements circulaires des bras, interaction essentielle et directe avec des musiciens. Ici, ceux-ci, au nombre de six, présents sur scène, accompagnent le duo en le côtoyant.

Ce n’est pas un désir de fusion qui a motivé cette rencontre entre les deux artistes, mais bien (...)

 
#59 GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD

Von Ödön von Horváth
In Deutsch

[DE] „Ich hab mal Gott gefragt, was er mit mir vorhat. – Er hat es mir aber nicht gesagt, sonst war ich nämlich nicht mehr da. – Er hat mir überhaupt nichts gesagt. – Er hat mich überraschen wollen. – Pfui!“

Eine stille Straße: eine Fleischhauerei, ein Tabakladen, eine Puppenklinik, eine Handvoll Menschen, die ihre gewohnten Kreise ziehen. Marianne, die Tochter des „Zauberkönigs“, soll den Fleischhauer Oskar heiraten, da dieser ein wohlhabender, anständiger Mann ist. Doch Marianne zieht es zu Alfred, der sich bisher durch Frauen und Pferdewetten über Wasser hielt. Alfred beendet sein Verhältnis zu Valerie, die ihn bisher finanzierte, und Marianne verlässt ihren Vater für ihre große Liebe. Ein Jahr (...)

 
#60 ALLTAG & EKSTASE

Ein Sittenbild von Rebekka Kricheldorf
Uraufführung am 17. Januar 2014 im Deutschen Theater Berlin
In Deutsch

[DE] „Muss denn jeder Lebensmoment unter Zeugen stattfinden? Muss denn alles, alles, alles geteilt, aufgefangen, analysiert und besprochen werden?“

Janne ist ein moderner junger Mann um die 40. Er macht etwas aus sich – und zwar täglich. Er bastelt am optimalen Ich, hinterfragt seine Motive und klopft seine Konsumentscheidungen auf eventuell unzureichend reflektierte Rückstande ab. Seine Ex Katja, mit der Erziehung der gemeinsamen Tochter River überfordert, sucht Trost bei diversen neuen Traumprinzen und in der Freundschaft zu Jannes Mutter Sigrun, die ihrerseits die Schnauze voll hat von hegemonialer Männlichkeit und sich für ein Leben (...)

 
#61 BRANDUNG

Von Maria Milisavljevic
Berlin-Premiere am 10. Oktober 2013 im Deutschen Theater Berlin
In Deutsch

[DE] Karla ist verschwunden. An einem Montagabend traf sie sich mit ihren Freunden und wollte noch schnell zum Supermarkt um die Ecke: Von diesem Ausflug kehrte sie nicht zurück. So der Ausgangspunkt der fesselnden Kriminalgeschichte, die Maria Milisavljevic in Brandung entspinnt. Mit erzählerischer Kraft schickt die junge Autorin ihre drei Figuren – Karlas Freund Vlado, ihre Mitbewohnerin Martina und deren Schwester – auf eine atemlose, nervenaufreibende Suche, während der sie nicht nur auf Spuren der vermissten Karla treffen, sondern auch sich selbst ganz neu begegnen. Maria Milisavljevic gelingt ein packender Krimi und zugleich eine berührende Geschichte über Freundschaft (...)