Grand Théâtre - Studio

Éric Trottier

Arena

Das Luxemburger Publikum konnte Éric Trottier bereits im vergangenen Jahr in Drown Desdemona unter der künstlerischen Leitung des Choreographen Philippe Talard auf der Bühne des Grand Théâtre erleben. Jetzt ist er zurück mit seiner neuesten Kreation Arena, einem mitreißenden Tanztheaterstück, welches brisant die Probleme und Ängste unserer Zeit widerspiegelt und die Frage stellt nach der Gültigkeit persönlicher Freiheit.

DE
Seit 1989 tanzt Éric Trottier in zahlreichen internationalen Kompanien und arbeitet mit so namenhaften Choreographen wie Mats Ek, Jochen Ulrich, Jirí Kylián und Rami Beer. Für seine Produktion Arena kollaboriert er mit dem luxemburgischen Musiker André Mergenthaler, der durch sein virtuoses Cellospiel, das Klassik, Jazz und Experimentalmusik vereint, bekannt ist.
Unter Zuhilfenahme des sogenannten "Loop-recording", einer Aufnahmetechnik, welche es ermöglicht bis zu 20 Tonspuren gleichzeitig aufzuzeichnen, erzeugt Mergenthaler ästhetische Klangräume, welche die Thematiken des Werkes untermalen und verstärken. Das musikalische Spektrum reicht dabei von Bach bis Kate Bush.

EN
In 2005, dancer and choreographer Éric Trottier and cellist André Mergenthaler could be seen in Philippe Talard's very personal take on Shakespeare's classic Othello. Now both of them are back with a new piece about tolerance, personal freedom and the pressures and fears of modern society. Arena highlights the misunderstanding and disconnection between people caused by violence, desire and loneliness in a functional and self-absorbed society where everyone merely fends for himself.
Adding musical aesthetic and unity to the piece is André Mergenthaler and his Cello. The renowned musician is using a process called loop-recording, allowing him to record up to 20 tracks live and recall them any time to accompany himself, thus creating a musical spectrum reaching from Bach to Kate Bush.

FR
Depuis 1989, Éric Trottier danse dans de nombreuses compagnies en France, Autriche, Israël, Allemagne et Hollande et travaille avec des chorégraphes comme Mats Ek, Jochen Ulrich, Jirí Kylián et Rami Beer. En 2007, le public du Grand Théâtre a pu voir le danseur dans Drown Desdemona, une interprétation toute personnelle du grand classique shakespearien Othello dans une chorégraphie signée Philippe Talard. C'est désormais en tant que chorégraphe qu'Éric Trottier nous convie, ensemble avec le celliste André Mergenthaler, à un voyage aux confins des opposés. Arena met en exergue l'incommunicabilité entre les êtres, source de toutes les discordes, de la violence, des désirs inassouvis et de la solitude.

Freitag 10. Juli 2009 um 20 Uhr
Samstag 11. Juli 2009 um 20 Uhr
Dauer 1 Stunde 10 Minuten
Erwachsene 20 €, Studenten 8 €

Choreographie und Regie Éric Trottier Komponist und Musiker André Mergenthaler Bühne und Kostüme Johannes Conen Tänzer Anna Hein, Deni Gostl, Pascal Sani, Denis Pouzanov, Martin Dvorak, Luches Huddleston Jr Produktion Stadttheater Fürth, Grand Théâtre de Luxembourg Producteur délégué ARTFUSION Sàrl / Luxembourg