Grand Théâtre - Grande Salle

Lohengrin

Richard Wagner (1813-1883)

Romantische Oper in drei Akten - Text und Libretto von Richard Wagner

[de] Erstmals in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Staatstheater bringt das Grand Théâtre de Luxembourg mit Lohengrin und den berühmten Wagner-Interpreten Peter Seiffert, Petra Maria Schnitzer, Christof Fischesser und Michaela Schuster in den Hauptrollen einen wahren Leckerbissen für Opern-Liebhaber nach Luxemburg. Sicherlich einer der Höhepunkte der musikalischen Spielzeit.
Lohengrin kommt in einem von einem Schwan gezogenen Kahn nach Brabant, wo er Elsa zu Hilfe eilt, die von Telramund beschuldigt wird, ihren Bruder Gottfried ermordet zu haben. Lohengrin besiegt Telramund und heiratet Elsa. Als einzige Gegenleistung verlangt er von ihr, ihn nie nach seinem Namen und seiner Herkunft zu fragen. Doch Telramunds Frau Ortrud verunsichert Elsa, die schließlich ihre Neugier nicht zügeln kann und die unheilvolle Frage stellt.
Vor dem Hintergrund der mittelalterlichen Sagenwelt formuliert Regisseur Michael Sturm Fragen der eigenen Zeit: Die Diskussion um die Legitimität von Macht in einer scheinbar nur von Männern beherrschten Ordnung bildet den Kern des Dramas. Überstrahlt wird diese Auseinandersetzung von dem utopischen Moment der Liebe, verkörpert in der Lichtgestalt Elsas. Sie, die unschuldig angeklagt wird, ihren Bruder getötet zu haben, begibt sich in die Hände eines Helden, der ihr im Traum erschienen ist. Doch Neid und Intrigen verhindern, dass die elementare Kraft der Liebe die Gesetze der bürgerlichen Welt überwindet. Mit Lohengrin verwirklicht Richard Wagner in fast idealer Gestalt seine Idee der romantischen Oper: Dichtung und Musik geraten zur vollendeten Einheit, und die Behandlung des Orchesters erreicht einen bislang unbekannten Farbenreichtum.
2009 erhielt das Saarländische Staatstheater den internationalen Preis für das "Beste Opernprogramm 08/09". In der Begründung für die Vergabe des Preises an das Saarländische Staatstheater wies die Jury darauf hin, dass es dem Musiktheater unter der Leitung von Generalintendantin Dagmar Schlingmann und Operndirektor Berthold Schneider in der Spielzeit 08/09 gelungen sei, in der Verbindung von klassischem Opernrepertoire, neuem Musiktheater und Bühnenprojekten für den Theaternachwuchs einen gleichermaßen ambitionierten wie abwechslungsreichen Spielplan aufzustellen.

» Verdiente Ovationen für das Orchester unter der Leitung von Constantin Trinks. Er führte es mit Sinn für den Klangfarbenreichtum, für die richtigen Tempi und dramatische Akzente sicher durch den Abend. SR2 KulturRadio

» In der Titelrolle hat Peter Seiffert zu einer neuen Spitzenform seiner Karriere gefunden. Mit gehärtetem, aber zugleich leichtem, fast spielerischem Tenor präsentiert er sich als wichtigster Wagner-Sänger der Gegenwart. Ein Abend, für den man an jeden entfernten Ort fahren würde. Die Welt (über eine frühere Aufführung mit Peter Seiffert als Lohengrin)

Mittwoch 11. November 2009 um 19:00 Uhr
Samstag 14. November 2009 um 17:00 Uhr
Dauer 3 Stunden 30 Minuten und 2 Pausen
Erwachsene 65 €, 40 €, 25 € / Studenten 8 €
In Deutsch, mit deutschen und französischen Übertiteln

Musikalische Leitung Constantin Trinks - Inszenierung Michael Sturm - Bühnenbild und Kostüme Stefan Rieckhoff - Chöre Pablo Assante - Szenische und choreographische Mitarbeit Bert Bunk - Dramaturgie Berthold Schneider
König Heinrich Christof Fischesser - Lohengrin Peter Seiffert - Elsa von Brabant Petra Maria Schnitzer - Friedrich von Telramund Olafur Sigurdarson - Ortrud Michaela Schuster - Der Heerrufer des Königs Stefan Röttig
Orchester Saarländisches Staatsorchester - Opernchor, Extrachor und Statisterie des Saarländischen Staatstheaters, Kammerensemble Püttlingen
Produktion Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

[fr] Dans une nacelle tirée par un cygne, le mystérieux chevalier Lohengrin arrive au Brabant pour aider Elsa, accusée à tort par Telramund d'avoir assassiné son frère Gottfried. Lohengrin défait Telramund et promet d'épouser Elsa, sous condition qu'elle ne l'interroge ni sur son origine, ni sur son nom. Mais Ortrud, l'épouse de Telramund, instille le doute dans l'esprit vulnérable d'Elsa. N'y tenant plus, cette dernière finit par poser les questions interdites.
Oeuvre représentative du romantisme allemand, auquel elle emprunte le contexte médiéval et le thème de l'incommunicabilité entre le monde des esprits et celui des hommes, Lohengrin marque la fin de la première période de Wagner.

[en] Lohengrin, son of Percival, is sent to Brabant to rescue a maiden innocently accused of the murder of her brother. She places her trust in the heroic knight, who first appeared to her in a dream. He promises to marry her on the condition that she never asks his identity. But intrigue and jealousy of the people prevent the natural forces of love to overcome the rules of bourgeois society.
Mirroring numerous artworks from the romantic period, Richard Wagner's opera uses the medieval world of myths as a foil to illustrate concerns of the time: the legitimacy of power in a world that seems to be ruled exclusively by men is at the heart of the drama.

 Sponsored by BGL BNP PARIBAS