Théâtre des Capucins - Salle de spectacle

Kafka's Bureau

Eine alptraumhafte Collage aus Franz Kafkas Welt
Von Jutta Schubert

[de] Kafkas Bureau soll eigentlich ein eigenständiges Kafka-Stück werden, welches mit theatralischen Motiven des gesamten Werkes von K. einschließlich der Erzählungen, Briefe, der beiden Hauptwerke Prozess und Schloss, sowie dem Dramenfragment Der Gruftwächter arbeitet. Ebenso werden Kafka-Lieder von Ernst Krenek verwendet, um das Spektrum theatralischer Mittel zu erweitern. Dabei steht ein fiktiver, literarischer (und nur bedingt biographischer) Kafka (K.) im Mittelpunkt einer Bühnenhandlung, die geprägt ist, von atmosphärischen und stofflichen Motiven seiner Werke. Vor Allem die lebenslange Auseinandersetzung zwischen seiner als Albtraum empfundenen Büroarbeit und seinem literarischen Schaffen und deren gleichzeitige Beziehung zueinander, liefern einen spannenden dramaturgischen Rahmen für ein solches Stück. Dabei finden auch die skurill anmutenden Schriften aus Kafkas Berufsleben Eingang, z.B. "Unfallverhütungsregeln bei Holzhobelmaschinen" oder "die Mutterschaftsversicherung vom Standpunkt der Versicherungswissenschaft". Skurille Komik ist ebenso vorhanden wie Elemente des Absurden Theaters.

Mittwoch, 28. April 2010 um 20 Uhr
Mittwoch, 12. Mai 2010 um 20 Uhr
Freitag, 14. Mai 2010 um 20 Uhr
Montag, 17. Mai 2010 um 20:00 Uhr
Dienstag, 18. Mai 2010 um 18:30 Uhr
Donnerstag, 20. Mai 2010 um 20 Uhr

Erwachsene 20 € / Studenten 8 €

Regie Andreas Baesler
Bühnenbild Ruth Groß
Kostüme Ulli Kremer
Dramaturgie Jutta Schubert
Assistenz Natalie Ortner
Maske Jürgen Erbel
Requisite Yolande Schmit

Kafka Klaus Michael Nix, Gianfranco Celestino
Direktor Jürgen Haug
Josefine Mariette Lentz
Fräulein Bürstner Edda Petri
Die Gehilfen Marc Baum, Nickel Bösenberg
Musik von Ernst Krenek und György Kurtág
Klavierbegleitung Marcel Reuter

Produktion Théâtre des Capucins