Grand Théâtre - Arrière-scène

Strindberg-Abend - Teil 1

Ein Traumspiel - August Strindberg (1849-1912)

[de] Sie wird nicht gekreuzigt. Auch kann sie keine Wunder vollbringen. Aber wie Jesus begibt sie sich unter die Menschen, und wie er ist sie ein Kind Gottes, die Tochter des Gottes Indra. Aber sie wird der Menschheit nicht gesandt als Erlöser, sondern erbittet von ihrem Vater, auf die Erde gehen zu dürfen, nur um die Menschen kennen zu lernen.

Aus diesem philosophischen Grundgedanken heraus entwickelt Strindberg ein wunderbar leichtes Spiel, das den Erfahrungsweg einer unheilbaren Optimistin mit den absurden, phantastischen Mitteln des Traumes erzählt: fragmentarische, mal sprunghaft, mal weich ineinander gleitende Szenen mit dem ewigen Fazit: Es ist schade um die Menschen.

"Eine Mischung von Erinnerung, Erlebtem, frei Erfundenem, Ungereimtheiten und Improvisationen", nennt Strindberg das Muster seines Stücks. Die Inszenierung spürt diesen Stichworten sensibel nach und vermeidet einen illustrierenden Theaterrealismus, indem er die einzelnen Spielorte dieses Welttheaters durch Elemente des Bühnenraumes definiert und den Zuschauer direkt einbindet. Ein unsichtbares Spinngewebe zieht sich über die Bühne, umfasst den Raum, misst ihn ab und steigt in Schwindel erregende Höhen hinauf.

Donnerstag 18. Februar 2010 um 19:00 Uhr
Freitag 19. Februar 2010 um 19:00 Uhr
Samstag 20. Februar um 19:00 Uhr
Dauer ungefähr 2 Stunden (keine Pause)
Erwachsene 20 € / Studenten 8 €

Regie Frank Hoffmann - Bühne und Kostüme Jean Flammang - Musik Camille Kerger - Musikalische Leitung Jonathan Kaell, Camille Kerger - Licht Jean Flammang - Dramaturgie Andreas Wagner, Ingo Waszerka - Chorregie Jacqueline Posing-Van Dyck - Regieassistenz und Inspizienz Anne Simon - Kostümassistenz Elisabeth Brück
Es spielen Jacqueline Macaulay, Ulrich Kuhlmann, Wolfram Koch, Gerhard Naujoks, Uwe Kramer, Marc Baum, Anette Daugardt, Danièle Gaspart, Maria Gräfe, Marja-Leena Junker, Georg Luibl, Roger Seimetz, Mireille Wagener
Sänger, Sängerinnen Stephanie Ortega, Alice Barré, Luisa Mauro, Phillippe Partridge, Christiane Feinen - Musiker Sven Kiefer, Luc Hemmer
Produktion Ruhrfestspiele Recklinghausen - In Kooperation mit Théâtre National du Luxembourg, Grand Théâtre de Luxembourg - Premiere der Inszenierung Ruhrfestspiele Recklinghausen