Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

#58 BIOGRAFIE: EIN SPIEL

Max Frisch

[DE] "Wo, Herr Kürmann, möchten Sie nochmals anfangen, um Ihre Biografie zu ändern?"

Wer wünscht sich das nicht? Einmal das Leben anhalten, von vorne beginnen und seine Biografie ändern. Der Hauptfigur Hannes Kürmann in Max Frischs Drama Biografie: Ein Spiel wird diese Möglichkeit geboten: Das Spiel mit dem eigenen Leben wird instruiert von einem Spielleiter, der Kürmann die Möglichkeit gibt, in einer Probensituation Entscheidungen zu überdenken und zu revidieren. Kürmanns Frau Antoinette begleitet das Spiel und zieht daraus ihre ganz eigenen Schlüsse. Doch wohin führt Kürmann dieser Versuch? Wie ist umzugehen mit dieser vorgetäuschten Freiheit? Kann er sein Leben im Nachhinein optimieren? Oder bleibt er in gewohnten Verhaltensmustern und Verstrickungen hängen?

Das Grand-Théâtre-Publikumdarf sich auf die erste Begegnung mit Maren Eggert freuen, jüngst von Hamburg nach Berlin gewechselter Theater-Publikumsliebling - und den Fernsehzuschauern als Psychologin im Kieler Tatort an der Seite von Axel Milberg bekannt.

Mit Theaterstücken wie Biedermann und die Brandstifter oder Andorra sowie mit seinen drei großen Romanen Stiller, Homo faber und Mein Name sei Gantenbein erreichte Max Frisch ein breites Publikum und fand Eingang in den Schulkanon. Darüber hinaus veröffentlichte er Hörspiele, Erzählungen und Prosawerke sowie zwei, die Zeiträume von 1946 bis 1949 und 1966 bis 1971 umfassende, literarische Tagebücher. Im Zentrum von Frischs Schaffen steht häufig die Auseinandersetzung mit sich selbst, wobei viele der dabei aufgeworfenen Probleme als typisch für den postmodernen Menschen gelten. Im literarisch ausgestalteten Tagebuch, das Autobiografisches mit fiktionalen Elementen verbindet, findet Frisch eine literarische Form, die ihm in besonderem Maße entspricht und in der er auch seine ausgedehnten Reisen reflektiert.

Mit
Maren Eggert
Hans Löw 
Helmut Mooshammer

Regie Bastian Kraft
Bühne Peter Baur
Kostüme Karin Rosemann
Musik Björn SC Deigner
Dramaturgie Ulrich Beck
Produktion Deutsches Theater Berlin

 Lundi 4 MARS 2013 à 20h00 (tickets)
Mardi 5 MARS 2013 à 20h00 (tickets)

DURÉE environ 1h30

Einführung zum Stück von Simone Beck und dem Regisseur eine halbe Stunde vor jeder Vorstellung

Adultes 20 € / Jeunes 8 €

Lieu: Grand Théâtre / Studio

 [TICKETS]2013-03-04 20:00:00 13452+2013-03-05 20:00:00 13453