#61 BRANDUNG

Von Maria Milisavljevic
Berlin-Premiere am 10. Oktober 2013 im Deutschen Theater Berlin
In Deutsch

[DE] Karla ist verschwunden. An einem Montagabend traf sie sich mit ihren Freunden und wollte noch schnell zum Supermarkt um die Ecke: Von diesem Ausflug kehrte sie nicht zurück. So der Ausgangspunkt der fesselnden Kriminalgeschichte, die Maria Milisavljevic in Brandung entspinnt. Mit erzählerischer Kraft schickt die junge Autorin ihre drei Figuren – Karlas Freund Vlado, ihre Mitbewohnerin Martina und deren Schwester – auf eine atemlose, nervenaufreibende Suche, während der sie nicht nur auf Spuren der vermissten Karla treffen, sondern auch sich selbst ganz neu begegnen. Maria Milisavljevic gelingt ein packender Krimi und zugleich eine berührende Geschichte über Freundschaft und Liebe, über Heimat und Familie und über das schmerzvolle Thema Verlust. Sie wurde dafür mit dem Kleistförderpreis 2013 ausgezeichnet.

» Virtuos spielt die Autorin mit den Sprechhaltungen. Erzähltext, Gedanken und Dialoge fließen ineinander, realistische Momente wechseln mit lyrischen Verdichtungen. Maria Milisavljevic treibt die Handlung voran, setzt aber auch ständig Brüche. Szenen werden vor- und zurückgespult, aus unterschiedlichen Blickwinkeln gezeigt. Solche dramaturgischen Kniffe kennt man aus anspruchsvollen amerikanischen Fernsehserien. Deutschlandfunk

» Brandung von Maria Milisavljevic ist eine Vierecksgeschichte, Unterschichtendrama, Jugend und Heimatstück, ein Thriller und einfach ein großes lust- und schmerzvolles Geschichtenerzählen. Formal erscheint es sowohl als eine heterogene Textfläche voll epischer Elemente wie auch als verbindliches Figurenporträt voll starken Vertrauens in die Kraft der Sprache. Sie ist einfach und dabei poetisch-präzise gestaltet, die Themen sind weit gefächert und doch kunstvoll und sinnreich miteinander verknüpft. Die Deutsche Bühne

[DIS]

Mit
ICH
Natalia Belitski
ER Benjamin Lillie
SIE Barbara Heynen
Live-Musiker Christoph Hart

Regie Christopher Rüping
Bühne Jonathan Mertz
Kostüme Lene Schwind
Musik Christoph Hart
Dramaturgie Meike Schmitz

Produktion Deutsches Theater Berlin
Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

 

Samedi 14 MARS 2015 à 20h00 (tickets)

DURÉE 1h30 (pas d’entracte)

Adultes 20 €, 15 €, 8 € / Jeunes 8 €

Lieu: Théâtre des Capucins

Einführung zum Stück von Frau Simone Beck eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn (in Deutsch)

 

[TICKETS]2015-03-14 20:00:00 17801