Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

#07 GRUPO CORPO

Triz / Parabelo
Mit 20 Tänzern

[FR] Grupo Corpo est l’une des compagnies de danse contemporaine brésilienne les plus emblématiques. Son langage théâtral et chorégraphique est reconnaissable entre mille: un cocktail endiablé parfaitement dosé de techniques classiques et contemporaines, agité de danses populaires brésiliennes, de danses de salon et de traditions africaines issues de l’esclavage.

Cette saison encore, on pourra l’apprécier dans deux de ses spectacles-phares.

Triz, à l’origine un terme brésilien désignant le point culminant avant une catastrophe, est une œuvre artistique et abstraite en noir et blanc. Confinée dans un espace pur et d’une verticalité sans concession, elle sépare les corps sans pour autant les défaire de leur sensualité et de leur grâce. Et lorsque les hanches noires ou blanches se touchent, les corps si strictement séparés se fondent alors en un tout noir et blanc.

Parabelo, la deuxième partie de la soirée, comme en contrepoids, est, de l’avis même de Rodrigo Pederneiras, son œuvre la plus brésilienne et la plus régionale. Par son attachement à la terre et aux réalités du nord-est du pays, elle suggère la solidarité du peuple, la dureté du travail rural et l’étendue des paysages arides et sublimes du nord-est, dans une grande fête joyeuse des corps et de la vie.

[DE] Dass brasilianischer Tanz weit mehr ist als nur Samba – dafür steht seit Jahrzehnten vor allem ein Name: Grupo Corpo, die weltweit bekannte Star-Compagnie aus Belo Horizonte. Zeitgenössisches Ballett, das sich auch in musikalischen und tänzerischen Traditionen mit der farbenfrohen Lebenslust Brasiliens verbindet, ist das Erfolgsrezept des Ensembles, das mit seinem faszinierend-wilden Stil bei ausgedehnten Tourneen auf der ganzen Welt Furore gemacht hat. Diese Spielzeit kommen die temperamentvollen Brasilianer mit zwei international gefeierten Produktionen nach Luxemburg. Triz ist die brasilianische Bezeichnung für den Punkt kurz vor der Katastrophe, den Moment auf der Kippe. Die Choreografie ist eine künstlerisch-abstrakte Arbeit in Schwarz und Weiß, angesiedelt in einem reinen Kunstraum, den streng vertikal „geteilte“ Körper wie Kunstwesen, aber nicht ohne Innigkeit und Anmut durchmessen. Und zuweilen, wenn sich die jeweils schwarzen oder weißen Hälften berühren, verschmilzt das scharf Getrennte plötzlich doch ineinander, zu einem schwarz-weißen Ganzen.

Im zweiten Teil des Abends präsentiert Grupo Corpo ihre Produktion Parabelo, die Choreograph Rodrigo Pederneiras selbst als die „lädlichste und am meisten brasilianische“ Kreation seines Werkkatalogs bezeichnet. Hingebungsvolle Gesänge gepaart mit einer sinnlichen Ästhetik lösen sich am Ende des Stückes in einen ausgelassenen Reigen reich an tänzerischer Leichtigkeit, brasilianischen Rhythmen und kraftvollem Fusstampfen auf.

» Die Sequenzen mit zwei Tänzern, [...], wirken wie zauberhafte Ruhepole der Eleganz in der intensiven und sehr präzisen und doch von scheinbarer Schwerelosigkeit geprägten Choreografie. Tageblatt über Triz

» Im energetischen Finale wird das Leben gefeiert, ein ausgelassener Tanz der pure Freude versprüht. Tageblatt über Parabelo

» Es gibt Tanzkompanien, die scheinen auf der Bühne doppelt so groß, als sie in Wirklichkeit sind. Grupo Corpo ist eine solche. […] die brasilianische Truppe [kommt] als Menschenstrom daher: als Strom von Menschen – von Menschen unter Strom. Er fließt von links nach rechts. Und er fließt durch diese Körper, die links aus dem Bild wirbeln und von rechts wieder auf die Bühne perlen, stets in Bewegung, stets auf Draht, in einem Tempo, das den Atem raubt, und mit einer Präzision, die an ein Schweizer Uhrwerk erinnert. So viel Körperbewußtsein, Lebenslust, technische Versiertheit und Tempo – das sieht man selten... Neue Zürcher Zeitung

[EN] » Grupo Corpo is remarkable for the disciplined, uniform precision of its spectacular dancing, performed by virtuoso dancers who seamlessly integrate disparate influences into their ever-malleable, apparently tireless bodies. The New York Times

» Their combination of sharp precision and breezy relaxation is unlike anything I have ever seen. The Daily Telegraph

[DIS]

Triz
Choreographie
Rodrigo Pederneiras
Musik Lenine
Bühne Paulo Pederneiras
Licht Paulo Pederneiras & Gabriel Pederneiras
Kostüme Freusa Zechmeister
Uraufführung 30. August 2013, Palácio das Artes, Belo Horizonte
Dauer 40 Minuten
Mit 20 Tänzern

Parabelo
Choreographie Rodrigo Pederneiras
Musik Tom Zé, Zé Miguel Wisnik
Licht & Bühne Paulo Pederneiras & Fernando Velloso
Kostüme Freusa Zechmeister
Uraufführung 1997
Dauer 45 Minuten
Mit 19 Tänzern 

Produktion Grupo Corpo
Mecène Petrobas

 

 

Vendredi 26 SEPTEMBRE 2014 à 20h00 (tickets)
Samedi 27 SEPTEMBRE 2014 à 20h00 (tickets)

DURÉE 40 minutes / entracte / 45 minutes

Adultes 25 €, 20 €, 15 € / Jeunes 8 €

Lieu: Grand Théâtre / Grande Salle réduite

[TICKETS]2014-09-26 20:00:00 17707+2014-09-27 20:00:00 17708