#3 ABSTRACT PIECES

Manos Tsangaris (1956*)
Musiktheater für Darsteller, Instrumente, Raum & Licht (2018)
Musik & Text von Manos Tsangaris
Uraufführung am 19. Mai 2018 im Alten Orchesterprobensaal der Staatsoper Unter den Linden
In Deutsch

Im Rahmen von „rainy days 2019 – less is more” in Kooperation mit der Philharmonie Luxemburg

[DE] Musiktheater zwischen Oper, Installation, komponierter Performance und musiktheatraler Miniatur: Der deutsche Komponist Manos Tsangaris gehört seit vielen Jahren zu den führenden Vertretern eines neuen Musiktheaters. In Abstract Pieces, uraufgeführt im Sommer 2018 als Auftragswerk der Staatsoper Berlin, erzählt er die Geschichte von Orpheus und Eurydike neu und reflektiert zugleich über die Mittel des Theaters von der Antike bis zur Gegenwart. Raum, Szene, Musik, Video, Sprache, Licht und Bewegungen kommen als Theatermittel alle zum Einsatz, aber sie werden so isoliert, dass sie erst im Kopf des Besuchers ein Bild ergeben. Das Publikum erlebt das Geschehen gleich zwei Mal aus verschiedenen räumlichen Perspektiven: einmal aus der Sicht Eurydikes, einmal aus der Orpheus’. Am Ende fügen sich alle abstrakten Mittel zu einer konkreten Geschichte zusammen, die erleben lässt, wie poetisch und berührend experimentelles Musiktheater sein kann.

» Ein wunderbar unterhaltsamer und verstörender Abend über die Macht des Theaters und der Liebe. [...] Dieser kleine Abend [...] ist ein Geniestreich. rbb Kulturradio, Andreas Göbel

[EN] For many years, Manos Tsangaris has been among the leading representatives of a new music theatre characterised by a versatility of dispositions and forms. His works constantly move between opera, installation, composed performance and music theatre miniatures. The exploration of compositional material is not limited to working with music, but seeks connections between different media, including movement, the body, space and light, as well as music and text.

In this work, Manos Tsangaris deals with the phenomenology of music theatre in the form of elementary artistic research. At its core, it is no more – but also no less – than the exposure of theatrical space itself. Abstract pieces of movement, sound and light take place and gradually unfold the stories hidden behind the surface of two figures, Orpheus and Eurydice, who undergo a transformation with and in this space. In fact, audiences will witness the performance twice, once from the perspective of Orpheus and then a second time from Eurydice’s point of view.

[DIS]

Konzept, Komposition, Inszenierung Manos Tsangaris
Musikalische Leitung (Einstudierung) Max Renne
Licht Stefan Schlagbauer
Video Nastasja Keller
Ton Sébastien Alazet
Kostüme Christin Haschke
Bewegungscoach Uli Kirsch
Dramaturgie Roman Reeger
Produzent Christoph Clausen 

Marielou Jacquard, Sie
Cornelius Uhle, Er 

Bassklarinette Alexander Glücksmann
Viola Emily Yabe
Perkussion Irini Aravidou
Klavier 1 Jenny Kim
Klavier 2 Alba Gentili-Tedeschi 

Produktion & Auftragswerk Staatsoper Unter den Linden

Vendredi 22 NOVEMBRE 2019 à 19h00 (tickets)

DURÉE environ 1h30 & entracte

Introduction to the opera by Manos Tsangaris & Lydia Rilling 30 minutes before the performance (EN).

Adultes 20 € / Jeunes 8 € / Kulturpass bienvenu

Lieu: Grand Théâtre / Studio

 

[TICKETS]2019-11-22 19:00:00 27362