Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

#15 Lilith's Return

MUSIKTHEATER BERLIN/BEIRUT

IN DEUTSCHER SPRACHE   

[DE] Lilith, die erste Frau, die Gott schuf, will sich Adam nicht unterordnen und flieht aus dem Paradies. Gott kreiert eine neue Gefährtin für Adam, die kompatible Eva, und beide sorgen dafür, dass Lilith fortan eine Existenz im Schatten führt. Doch Lilith, das unbequeme, kantige Wesen, möchte dazu gehören - eines Tages kehrt sie aus ihrem Exil zurück.

Für die Autorin Joumana Haddad ist die Figur der Lilith eng mit dem vorherrschenden Frauenbild der arabischen Welt verknüpft. Ihre Lilith ist eine junge Frau, die sich in einer Gesellschaft mit unterschiedlichen Ethnien und Glaubensrichtungen gegen alle Erwartungen stellt und sich selbst mit all ihren Widersprüchen kennen lernen und behaupten will. Eine ganz eigene Bedeutung gewinnt der Text in der Interpretation durch die Schauspielerinnen des Berliner integrativen Theaters RambaZamba. In der Theaterarbeit der jungen Frauen mit Down-Syndrom steht Lilith für die Selbstbehauptung des Anderen, Unpassenden, oftmals Aussortierten. Die Realitäten junger Frauen in Beirut und Berlin treffen in der mythologischen Figur Lilith aufeinander und erhellen sich wechselseitig - eine Begegnung, die sich auch in der Musik widerspiegelt: Mahmoud Turkmanis Komposition verbindet Elemente der westlichen musikalischen Moderne mit der orientalischen Tradition der Improvisation, des "sich im Spiel neu Erfindens".

» Sie haben alle irgendein Handicap, die Schauspieler des Berliner RambaZamba Theaters. Ein Handicap, das ihnen den Alltag nicht selten zur Qual macht, und darum spielen sie auf der Bühne, als ginge es um ihr Leben. Dass sie anders sind als die anderen, macht ihre Kunst so unmittelbar, so direkt, poetisch und umwerfend spontan… Die Schauspieler von RambaZamba nehmen sich die Freiheit, anders als andere zu arbeiten. Sie lassen sich die Zeit, die sie brauchen, nehmen mehr nebenbei auf, zerstreuter, assoziativer, intuitiver, über Bilder, Gefühle, mit umherspringender Fantasie. Von Behinderung handeln ihre Stücke nie, eher von Außenseitern, Misfits, die nicht in die Gesellschaft passen, von Liebe und Tod, Mann und Frau, dem Recht darauf, wild zu sein. Der Stern

» Ein spannendes, unbedingt sehenswertes Theaterereignis: Lilith's Return, gespielt von drei Darstellerinnen mit Down Syndrom. Siebzig Minuten intensives Spiel über eine mythologische Figur aus dem arabischen Raum, die in die Gegenwart zurückkehrt und hier ihr eigenes Leben einfordert, unmissverständlich, klar, direkt, gegen jede Konvention. Das Spiel beginnt mit Gott. Er sitzt in seinem Labor, einem Raum mit vielen Kästen, versucht einen Menschen zu formen - ein schwieriges Unterfangen, denn es fügt sich nicht alles, wie er sich das vorstellt. Schließlich entsteht Lilith in zwei Figuren, nackt, die sich zueinander hingezogen fühlen, sich umarmen, von Gott getrennt werden, sich wieder annähern, sich umkreisen, sich folgen, begleitet von der Musik eines Quintetts, das die Empfindungen der Spielerinnen verstärkt. Das Stück der Libanesen Joumana Haddad und Mahmoud Turkmani bekommt seine außergewöhnliche Wirkung durch die drei Schauspielerinnen aus dem RambaZamba-Theater. Diese Brechung in Sprache und Bewegung in ihrer Einfachheit fasziniert und vermittelt große Spannung. kultur-info.eu

TEXT Joumana Haddad
KOMPOSITION Mahmoud Turkmani
INSZENIERUNG Frank Krug
CHOREOGRAPHIE Davide Camplani
BÜHNE Irina Schicketanz

SCHAUSPIEL & TANZ Juliana Götze, Nele Winkler & Rita Seredßus (Theater RambaZamba)

VIOLINE Maya Homburger
VIOLA Charlotte Hug
KONTRABASS Barry Guy
OUD & GITARRE Mahmoud Turkmani
PERKUSSION Keyvan Chemirani

PRODUKTION Vera Teichmann/speak low
KOPRODUKTION Les Théâtres de la Ville de Luxembourg
IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM Theater RambaZamba Berlin & dem RADIALSYSTEM V Berlin
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds

Mardi 27 MARS 2012 à 20h00 (tickets)

DURÉE
 70 minutes (pas d'entracte)
Adultes 20 € / Jeunes 8 €

Lieu: Grand Théâtre / Studio